Zoodles mit Pesto

Man sagt ja, man soll nach Möglichkeit abwechslungsreich essen. Genau dieser Meinung bin ich auch und versuche es sogar umzusetzen. Aber es gibt ein Gericht, das könnte ich gefühlt täglich essen. Nein nein, natürlich tue ich es nicht. Ich sage ja nur, ich könnte. Das Stichwort lautet Zoodles. Und das noch dazu mit selbstgemachter Pesto. Ich finde, du solltest es auch mal probieren und daher verrate ich dir wie ich sie mache.



Was genau sind denn eigentlich Zoodles? Als ich diesen Begriff das erste Mal gehört habe, konnte ich da rein gar nichts mit anfangen. Ich will es dir verraten! Und zwar sind Zoodles nichts anderes als Zucchini, aus denen du Nudeln geschnitten hast. Genau, die Frage habe ich mir auch gestellt – wie bitte schneide ich Zucchinis so, dass es hinterher Nudeln sind. Heutzutage gibt es ja nun wirklich für alles eine passende Küchenmaschine und somit habe ich bei Amazon nach einem “Zoodles Schneider” gesucht und habe dann folgendes Gerät gekauft:

 

Das gerät ist sehr preiswert und erfüllt absolut seinen Zweck. Sicherlich gibt es noch weitaus komfortablere Geräte, aber wie zuvor erwähnt, ich könnte Zoodles zwar täglich essen, aber ich tue es nicht und somit kommt dieses simple Gerät auch nicht täglich zum Einsatz und reicht somit völlig aus.

Nun kommen wir aber mal zum Wesentlichen und zwar zu meinem Rezept. Wie immer, musst du als erstes ein paar Zutaten besorgen. Die Mengen die ich gleich angebe, habe ich frei nach Schnauze ausprobiert und fahre eigentlich sehr gut damit. Vielleicht sei noch erwähnt, wenn wir zuhause Zoodles machen, dann essen wir alle auch einen kompletten Topf auf. Das heißt, zwei Erwachsene und zwei Kinder werden locker satt von der Menge und es bleibt sogar oft ein kleiner Rest übrig.

Also, du kaufst in etwa 600 bis 800 g Zucchinis. Hier solltest du darauf achten, nicht zu dicke zu kaufen, da es sonst etwas schwierig mit dem Zoodles Schneider wird. Dann benötigst du noch Parmesan, so gute 180 bis 200 g. Entweder raspelst du diesen selbst, oder kaufst wie ich, fertig geraspelten Parmesan in der Tüte. Dann liebe ich es, die Zoodles mit gut 3 Knoblauchzehen zu verfeinern und was ich heute mal probiert habe, einen Bund Lauchzwiebel mit beizumischen – herrlich! Dann musst du für die Pesto gute 80 ml Olivenöl, 30 g Schnittlauch, 2 TL Thymian, 1 TL Salz und einen Pürierstab besorgen. Da die Zoodles nicht gekocht, sondern gebraten werden, solltest du dafür Butter verwenden oder wenn du am Lager hast, Kokosöl, was meiner Meinung nach dem Ganzen eine besondere Note verleiht. 1,5 EL von de Kokosöl reicht vollkommen aus.

Wenn du alles besorgt hast, können wir ja anfangen.

Als erstes verwandeln wir unsere Zucchinis in Zoodles und das bedeutet, rein in den Zoodles Schneider. Ich weiß, dass ist der Teil des Rezeptes, der nicht ganz so viel Spaß macht. Das Gute ist aber, wir erledigen dies gleich als erstes.

Zoodles

Wenn alles geschnitten ist, schälen wir unsere Knoblauchzehen und zerkleinern diese, anschließend vermengen wir diese mit den geschnittenen Lauchzwiebeln. Nun kümmern wir uns um unsere Pesto. Olivenöl in einen passenden Behälter geben, dazu den Parmesan, Thymian, Schnittlauch sowie unser Salz. Das alles schön zu einer cremigen Masse pürieren. Ich gebe zu, Olivenöl und Parmesan riechen schon etwas streng, aber freue dich auf das Endergebnis.

Nun, wo wir alle Vorbereitungen getroffen haben, fangen wir mit dem Kochen an. Als erstes nimmst du eine große Pfanne, ich selbst verwende lieber einen großen Topf. Kokosöl oder Butter erhitzen und dann den Knoblauch mit den Lauchzwiebeln anbraten. Dann gibst du die Zoodles in den Topf rührst diese immer mal wieder um bei ich würde sagen, mittlerer Hitze. Wenn du der Meinung bist, nun ist alles wunderbar heiß, dann kommt jetzt unsere Pesto mit in den Topf. Jetzt heißt es, immer wieder umrühren und für gute 10 Minuten kochen lassen. Ich selbst würze die Zoodles immer noch nach Belieben. Nutzen tue ich dazu diverse Gewürze von “Just Spices”  du kannst aber auch einfach nur mit Salz und Pfeffer würzen. Hier sind den Ideen keine Grenzen gesetzt. Wenn alles fertig ist, rauf auf den Teller und genießen.

Zoodles

Und weißt du was das allerbeste ist, dieses Gericht kommt so ganz ohne Kohlenhydrate aus und daher kann man es sich auch gut und gerne mal zum Abend gönnen.

Guten Appetit

Wenn du Lust auf einen LowCarb Ratgeber hast, dann klicke HIER!